Donnerstag, 21. September 2017, 07:06
Willkommen, Gast!   de
 

Wer ist online?

Klappen
  • Gäste: 22

Geburtstag

Heute hat niemand Geburtstag.

Mitgliederversammlung des Sängerquartett 1925

Mitgliederversammlung des Sängerquartett 1925

Neuer Ehrenvorsitzender Karl Leitner
Mittershausen. Das „Sängerquartett 1925“ hatte kürzlich zur Mitgliederversammlung geladen, und die Aktiven waren fast vollzählig in den Versammlungsraum des Dorfgemeinschaftshauses gekommen. Zudem waren auch fördernde Mitglieder erschienen, die Vorsitzender Erich Leinen in seiner Begrüßung erfreut willkommen hieß.

In seinem Bericht über das abgelaufene Jahr 2016 hob Leinen die bemerkenswerte Fülle unterschiedlicher Aktivitäten hervor, die der Verein unternommen habe. Das sei nur mit großem Engagement aller Aktiven und dank tatkräftiger Unterstützung durch fördernde Mitglieder und Freunde des Vereins zu stemmen gewesen. Eine schwierige Aufgabe habe es durch den Dirigentenwechsel im Herbst zu meistern gegeben. Als neuer Dirigent konnte Chordirektor BDC Volker Schneider gewonnen werden. Das Sängerquartett verfüge aktuell über vier Chorformationen (Männerchor, Frauenchor, gemischter Chor, Junger Chor) und sei damit so gut aufgestellt wie nie zuvor, zumal auch im vergangenen Jahr wiederum junge Mitglieder dazugekommen seien. Das Sängerquartett könne stolz sein auf seine Leistungen und genieße in der Ortsbevölkerung und darüber hinaus eine hohe Wertschätzung. Das gelte es zu bewahren und auszubauen.

Beim Bericht des Schriftführers ließ Andreas Leitner das ereignisreiche Vereinsjahr Revue passieren. Auftritte gab es bei Veranstaltungen befreundeter Chöre, bei den Heimatabenden der Trachtengruppe Mittershausen und bei der Eröffnung des Burgfestes in Lindenfels. Zudem wirkte der Chor bei der Gedenkfeier am Totensonntag mit. Das Sängerquartett organisierte selbst viele Veranstaltungen, darunter einen Maskenball, die Mai-Feier mit der Trachtengruppe sowie die traditionelle Weihnachtsfeier mit Christbaumversteigerung, so Leitner. Zudem seien die Chöre bei zahlreichen Ständchen aufgetreten. Musikalische Highlights waren der „Musikalische Abend“ im Saal des Gasthauses „Zur Linde“ und das maßgebliche Mitwirken beim Konzert mit dem Petersburger Knabenchor und Franz Lambert im Dom „St. Peter“ in Heppenheim.

Auch Dirigent Volker Schneider hatte in seinem Bericht Positives zu verkünden: Das Sängerquartett bringe in (chor)musikalischer Hinsicht eine sehr gute Leistung, die Zusammenarbeit klappe hervorragend. Er strebe eine engere Zusammenarbeit mit seinen anderen Chören an, um noch effektiver in der Probenarbeit sein zu können und das gute Niveau bei Auftritten noch zu steigern.
Kassenverwalterin Vanessa Kohl gab ihren Jahresbericht mit leicht nachvollziehbar strukturierten Zahlen. Das Jahresergebnis war positiv, was in den vorangegangenen Jahren nicht immer der Fall war.

Vorstandswahl

Anschließend wurde der Vorstand für die nächsten drei Jahre neu gewählt. Vorsitzender bleibt Erich Leinen, 2. Vorsitzende ist weiterhin Lilo Steinmann-Bauer, den Schriftführerposten begleitet weiterhin Andreas Leitner. Neu im Vorstand ist Kassenverwalterin Daniela Welling, sie tritt die Nachfolge von Vanessa Kohl an. Den erweiterten Vorstand bilden Corina Gropper, Dirk Jakob, Lena Katzenmeyer, Vanessa Kohl, Karl-Heinz Snoppek, Harald Steinert und Andreas Wagner. Nicht mehr im Vorstand vertreten sind Klaus Bitsch und Karl Leitner.

Ernennung von Ehrenmitgliedern
Im Rahmen der Versammlung wurden einstimmig und mit viel Applaus Karl Leitner zum Ehrenvorsitzenden und Karl Kadel zum Ehrenmitglied ernannt. Vorsitzender Leinen würdigte die neuen Ehrenmitglieder:
Karl Leitner ist „die Seele des Vereins“, er war über einen Zeitraum von vierzehn Jahren Vorsitzender und anschließend bis heute als Vorstandsmitglied tätig. Auf seine Initiative hin bekamen die Sänger Anfang der 80er Jahre ein eigenes Sängerheim, in dem er bis heute als Vereinswirt nach jeder Singstunde für das leibliche Wohl der Sänger sorgt.
Karl Kadel ist das "fördernde Mitglied" unter den Ehrenmitgliedern. Das Singen ist nicht seine Stärke, aber sein Engagement für das Sängerquartett umso mehr. Über Jahrzehnte hinweg stand und steht er dem Verein tatkräftig zur Seite. Beim Einrichten des ersten Sängerheims Angang der 80er Jahres arbeitete er ebenso mit wie bei der Erweiterung in den Jahren 2009 bis 2011. Immer zum "Nulltarif", wobei er oftmals zudem Vorarbeit in seiner privaten Schreinerwerkstatt leistete.

12.03.2017, 12:05 von Klaus | 12348 Aufrufe

Kommentare

Kommentare werden geladen ...

Suche

Neuste Bilder

07.12.2015, 17:48
07.12.2015, 17:48

Multimediagalerie

Facebook