Montag, 20. November 2017, 06:48
Willkommen, Gast!   de
 

Wer ist online?

Klappen
  • Gäste: 19

Geburtstag

Heute hat niemand Geburtstag.

Artikel

Sortierung

MITTERSHAUSEN-SCHEUERBERG - Drei, und vor Kurzem noch vier Gaststätten für 450 Einwohner: Dass im Heppenheimer Doppelstadtteil Mittershausen-Scheuerberg ein gastronomischer Betrieb auf 150 (und bis zur Schließung der „Linde“ im vergangenen Frühjahr auf 112,5) Einwohner kommt, hat nichts mit Trinkgewohnheiten der Einheimischen zu tun. Sondern mit der idyllischen Lage der beiden Dörfer, die seit vielen Jahren Ausflügler aus der ganzen Region anlocken, die vor allem an den Wochenenden einige Stunden in uriger Atmosphäre und bei Odenwälder Leckereien verbringen wollen.

Quelle: http://www.echo-online.de/lokales/bergstrasse/heppenheim/aus-zwei-mach-eins_17158682.htm#1

  • 25.08.2016, 10:05 von Klaus
  • 0 Kommentare
  • 19669 Aufrufe

HEIMATABEND Trachtengruppe Mittershausen/Scheuerberg stellt abwechslungsreiches Programm auf die Beine

MITTERSHAUSEN - Auch wenn das Gasthaus „Zur Linde“ in Mittershausen seit Februar seine Pforten geschlossen hat, der große Saal im ersten Stock steht weiterhin für Veranstaltungen zur Verfügung. So wie für den Heimatabend der Trachtengruppe Mittershausen/Scheuerberg, der mit Tanz, Gesang und Theater prächtige Unterhaltung bot.

Den Anfang beim Heimatabend machte die Kindertanzgruppe der Trachtengruppe: Vom süßen Dreikäsehoch bis zu denen, die seit Jahren zum Stamm der Gruppe zählen, verzauberten die Akteure das Publikum mit ihren Volkstänzen. Selbst die Allerkleinsten machten schon eifrig mit, auch wenn sie das eine oder andere Mal mit sanfter Gewalt in die richtige Richtung geschubst werden mussten. Da war das wohlwollende Gelächter im Saal groß.

Quelle: http://www.echo-online.de/lokales/bergstrasse/heppenheim/humorvolle-lieder-und-mundart-theater_16821065.htm

  • 19.04.2016, 13:13 von Klaus
  • 0 Kommentare
  • 20938 Aufrufe

Von Jürgen Reinhardt

ZUR LINDE Landgasthaus im Heppenheimer Stadtteil Mittershausen schließt seine Pforten / Seit 1832 Gäste bewirtet

MITTERSHAUSEN - Es war nicht nur einfach eine Gaststätte, es war eine Institution im Stadtteil Mittershausen: die „Linde“. Gesundheitliche Probleme haben Wirt Klaus Gehron nach fast 35 Jahren hinter der Theke im Februar gezwungen, die Tore endgültig zu schließen.

WEITER FÜR DIE EINHEIMISCHEN DA
Auch wenn das Gasthaus „Zur Linde“ jetzt endgültig geschlossen ist: Für die heimischen Vereine und Gruppen besteht weiter die Möglichkeit, die traditionellen Veranstaltungen im Saal fortzuführen, wie beispielsweise die Heimatabende, die demnächst wieder stattfinden, die Weihnachtsfeiern oder der Maskenball. Und auch die Jagdhornbläser sind einmal pro Woche zum Üben da. Getränke gibt‘s vom Ex-Wirt, das Essen muss aber von den Veranstaltern herbeigeschafft werden. Klaus Gehron selbst ist auch weiter für sein Heimatdorf da: So probt er derzeit mit den Kleinen der Trachtengruppe Odenwälder Lieder ein, und er arbeitet weiter an seiner Dorfchronik. Am 7. Mai will er sich außerdem mit einer Feier für alle früheren Aushilfen verabschieden, ab 18 Uhr sind sie zur „Linde-Tür-zu-Trauerfeier“ eingeladen.

Quelle: http://www.echo-online.de/lokales/bergstrasse/heppenheim/nach-fuenf-generationen-ist-schluss_16813086.htm

  • 16.04.2016, 11:30 von Klaus
  • 0 Kommentare
  • 20245 Aufrufe

BRAUCHTUM Hanomag-Club zeigt beim Ostermarkt in der Linde Vielfalt vom Wachtel- bis zum Nanduei

MITTERSHAUSEN - Zum ersten Ostermarkt der Saison hatte am Sonntag der Hanomag-Club Mittershausen-Scheuerberg ins Gasthaus „Zur Linde“ eingeladen.

Was tun, wenn Petrus das mit dem meteorologischen Frühlingsanfang ganz offensichtlich verschlafen hat und grausliches Schmuddelwetter auf die Stimmung drückt? Extremcouching ist die eine Möglichkeit. Oder aber: wetterfest anziehen und ab zum Ostermarkt in die „Linde“ nach Mittershausen. Und da wurde es zahlreichen Besuchern am Wochenende beim Anblick der ausgestellten Ostereier und des angebotenen Kunsthandwerks ganz schnell warm ums Herz. Dann noch ein Tässchen Kaffee und ein Stückchen Kuchen vom reichhaltigen Kuchenbüfett – und schon war der Dauerregen vergessen.

Quelle:Echo-online http://www.echo-online.de/lokales/bergstrasse/heppenheim/filigrane-kunstwerke-auf-der-buehne_16706476.htm

  • 15.03.2016, 15:04 von Klaus
  • 0 Kommentare
  • 20633 Aufrufe

WÜRDIGUNG Landrat zeichnet Gabriele Pfeifer mit dem Landesehrenbrief aus / Seit 16 Jahren Ortsvorsteherin

HEPPENHEIM - Seit 19 Jahren ist Gabriele Pfeifer Mitglied im Ortsbeirat Mittershausen-Scheuerberg, seit dem Jahr 2000 ununterbrochen Ortsvorsteherin. Grund genug, der engagierten Frau die höchste Auszeichnung des Landes Hessen zu verleihen, den Landesehrenbrief.

Quelle: Echo Online : http://www.echo-online.de/lokales/bergstrasse/heppenheim/mittershausen-kann-stolz-sein_16715676.htm

  • 12.03.2016, 21:56 von Klaus
  • 0 Kommentare
  • 6456 Aufrufe

MITTERSHAUSEN - (e). Zu einem Bürgergespräch hatte die Listenverbindung CDU/WMS Mittershausen-Scheuerberg in das Gasthaus „Steinschlösschen“ eingeladen. Der Mittershäuser Stadtverordnete Klaus Bitsch hatte zur Unterstützung den CDU-Fraktionsvorsitzenden Jürgen Semmler, Bürgermeister Rainer Burelbach, Kreistagsabgeordnete Birgit Heitland und Ortsvorsteherin Gaby Pfeifer (SPD) eingeladen.

Quelle: http://www.echo-online.de/lokales/bergstrasse/heppenheim/kandidaten-fuer-mittershausen_16692779.htm

Bild: Karl-Heinz Köppner

 

  • 03.03.2016, 20:05 von Klaus
  • 0 Kommentare
  • 15135 Aufrufe

Geschichte – Bestattungskultur in Mittershausen – Traditionen und Bräuche im Wandel der Zeit

Die Bestattungskultur und der Umgang mit Verstorbenen in Mittershausen haben sich seit den 50ern gewandelt.

MITTERSHAUSEN/SCHEUERBERG. Im März 1957 ist Nikolaus Gehron verstorben. Er wurde zu Hause drei Tage bis zur Beerdigung in der Kammer aufgebahrt. Das war damals noch so üblich. Die Kammer, das war die „gute Stube“, was man heute als Wohn- oder (und) Esszimmer bezeichnen würde. An seinem Sarg betete die ganze Familie täglich. Die Verwandten, die von auswärts kamen, blieben eine Weile in der Stube am zeitweise offenen Sarg stehen oder sitzen, beteten, sangen auch Mal ein Lied aus dem Gesangbuch und verabschiedeten sich von dem Toten.

Bildunterschrift: Wie’s früher war: Das Foto zeigt den Friedhof von Mittershausen im Jahr 1942 mit Stickel.  Foto: Rochus Gehron

Quelle: http://www.echo-online.de/region/bergstrasse/heppenheim/Im-Galopp-zum-Friedhof;art1245,5758313

  • 04.01.2015, 16:28 von Klaus
  • 0 Kommentare
  • 8999 Aufrufe

MITTERSHAUSEN. Als Kreisbeigeordneter Volker Buser am Samstagabend die Bühne des großen Saals der „Linde“ in Mittershausen betrat, um den kurz zuvor für langjährige Angehörigkeit zum Sängerquartett Mittershausen/Scheuerberg Geehrten zu gratulieren, ahnte Erich Leinen noch nicht, dass er bald im Mittelpunkt des Geschehens stehen würde. Wenige Minuten später erhielt der langjährige Vorsitzende des Sängerquartetts der Ehrenbrief des Landes Hessen – die höchste Auszeichnung für das Ehrenamt.

Den Landesehrenbrief erhielt Erich Leinen (Mitte, mit Urkunde) beim Liederabend des Sängerquartetts Mittershausen/Scheuerberg im Gasthaus „Zur Linde“. Ausgezeichnet wurden auch mehrere langjährig aktive Sänger.  Foto: Karl-Heinz Köppner Mit dem Landesehrenbrief ausgezeichnet wurde Erich Leinen beim Liederabend des Sängerquartetts Mittershausen/Scheuerberg.
Foto: Karl-Heinz Köppner

Quelle: Starkenburger Echo, 13.05.2014

  • 13.05.2014, 10:00 von Klaus
  • 0 Kommentare
  • 8922 Aufrufe

Theater – „Ein Mann in jeder Beziehung“ beim Heimatabend der Trachtengruppe Mittershausen/Scheuerberg

Herzhaft lachen konnten die Besucher des traditionellen Heimatabends der Trachtengruppe Mittershausen/Scheuerberg im großen Saal der „Linde“ in Mittershausen. An drei aufeinanderfolgenden Tagen wurden die Zuschauer zum 36. Mal mit einem bunten Programm auf das Vortrefflichste unterhalten.
 
  • 30.04.2014, 15:00 von Klaus
  • 0 Kommentare
  • 9105 Aufrufe

Dorfleben – Geläut wechselt 1957 den Standort vom alten zum neuen Schulhaus in Mittershausen

In einem historischen Beitrag beschäftigt sich Klaus Gehron mit der Glocke, die zunächst im alten Schulhaus von Mittershausen, seit 1957 im neuen Schulhaus am Auwiesenberg, dem heutigen Dorfgemeinschaftshaus.

Quelle: Echo-Online.de

  • 04.01.2014, 08:00 von Klaus
  • 0 Kommentare
  • 6739 Aufrufe

Fussball – Der SV Mittershausen richtet ab Sonntag die 40. Auflage des Heppenheimer Stadtpokals aus

Der Heppenheimer Stadtpokal erlebt ab Sonntag (21.) seine 40. Auflage. Das hat jedenfalls Klaus Bitsch, Vorsitzender des SV Mittershausen, errechnet. Der Fußball-D-Ligist ist in diesem Jahr Ausrichter des Wettbewerbs.

Der Heppenheimer Stadtpokal wird demnach seit 1973 ausgetragen wir – und das Turnier polarisiert. Während er für einen Teil der Vereine zum festen Bestandteil in der Saisonvorbereitung gehört, sehen andere das Turnier als notwendiges Übel. Ausrichter ist diesmal der SV Mittershauen. Klaus Bitsch, Vorsitzender des D-Ligisten, blickt zurück: „Wir waren damals der erste Verein, der den Stadtpokal ausrichtete. Nun sind wir zum achten Mal dran.“ Titelverteidiger ist dabei A-Liga-Aufsteiger FC Sportfreunde.

Quelle: Echo-online.de

  • 19.07.2013, 17:00 von Klaus
  • 0 Kommentare
  • 7294 Aufrufe

Gastwirtschaft – Neueröffnung des Lokals in Mittershausen

Nach neun Monaten Sanierungsarbeit war es am Mittwochabend soweit: Familie Vetter, die mehr als 23 Jahre das Lokal „Seidenbacher Eck“ im Fürther Ortsteil Seidenbach bewirtet hat und mit Odenwälder Spezialitäten über die Region hinaus bekannt war, hat das Lokal „Mittershäuser Tal“ übernommen.
MITTERSHAUSEN.
  • 14.01.2012, 08:00 von Klaus
  • 0 Kommentare
  • 7999 Aufrufe

Suche

Neuste Bilder

07.12.2015, 17:48
07.12.2015, 17:48

Facebook